Hallberg-Rassy und SpaceX in Joint Venture

Die schwedische Yachtwerft Hallberg-Rassy hat ein Joint Venture mit SpaceX gegründet. Wenn man Raketen in den Weltraum schickt, dürfen diese Raketen nicht zu leicht sein, sie brauchen also eine schwere Last, um richtig zu funktionieren. Bisher diente ein Tesla Roadster als Fracht, jetzt wird eine Hallberg-Rassy-Yacht der neuen Scotty-Edition ins All geschickt. Der Start vom Östra Skälö Spacecenter ist für den 1. April 2023 geplant. Die Yacht ist zu Testzwecken mit speziell entwickelten Solarsegeln von Voyager-Sails ausgerüstet, statt des konventionellen Impulsantriebs können zukünftige Eigner ein Upgrade auf Warp-Technologie ordern.

Die Palstek-Redaktion freut sich auf die Gelegenheit zum Testsegeln auf dem Mondmeer Oceanus Procellarum, für die Anreise hat uns ihr australischer Eigner die Yacht Apollo zur Verfügung gestellt, siehe Bild.

Weitere interessante Artikel aus diesem Bereich