KM baut zweite Pelagic 77

Im März 2022 wurden die Verträge für den Bau einer zweiten Pelagic 77 Segelyacht unterzeichnet, weniger als ein Jahr nachdem die erste Pelagic 77 in den Niederlanden zu Wasser gelassen wurde.

KM Yachtbuilders wurde mit dem Bau einer fast exakten Kopie der ersten Pelagic 77 beauftragt. Der Bau des Aluminiumrumpfes hat begonnen und die Fertigstellung ist für Anfang 2024 vorgesehen.

Alle auf der Werft sind hell auf begeistert. Wir hatten zwar schon Kunden, die mehrere Boote bei uns in Auftrag gegeben haben, aber eine zweite Version eines so kundenspezifischen Projekts bauen zu dürfen, ist ein großes Kompliment“, sagt Jildou Huisman, Sales und Marketing Manager. Eeuwe Kooi, Gründer von KM Yachtbuilders, fügt hinzu: „Schon beim ersten Mal ist die Zusammenarbeit mit dem Eigner-Team großartig verlaufen, und ich bin zuversichtlich, dass dies auch bei der zweiten Yacht so sein wird. Die Vinson of Antarctica ist eine Yacht, auf die wir unsagbar stolz sind – und noch stolzer sind wir, jetzt eine zweite bauen zu dürfen.“

Skip Novak, der kaufmännische Leiter von Pelagic Expeditions, erklärt, warum jetzt eine zweite Yacht gebaut wird: „Die Entscheidung, ein Schwesterschiff für die Vinson of Antarctica zu bauen, basiert auf dem Erfolg dieses Designkonzepts, das in seinem ersten Lebensjahr bereits vier wertvolle Projekte unterstützen durfte, mit denen wir einen Beitrag zu unserer Bildungsambition für Schulen in Chile und Spanien leisten können. Dazu gehörte eine Nord-Süd-Überquerung des Atlantiks in die südliche Hemisphäre, wo die Vinson nun in den südlichen Regionen Südamerikas stationiert sein wird.

Gleich nach der Fertigstellung starteten wir von der Werft aus in unser erstes Projekt, wobei wir im Juli 2021 ein deutsches geologisches Team auf Spitzbergen unterstützen konnten; danach war uns klar, dass es in der nördlichen Hemisphäre noch viel mehr für uns zu tun gibt. Im Bereich der Wissenschaft über den Klimawandel, für Filmunterstützung und Filmreportagen, ist ein Schiff wie die Vinson einfach unabdingbar. Der geografische Einsatzbereich ist tatsächlich noch breiter als im südlichen Sektor, wenn auch mit einer kürzeren Saison. Die Länder, die an die Arktis grenzen, interessieren sich für die Prognosen für den Klimawandel, der nicht nur die Flora und Fauna in diesen Regionen, sondern auch die Lebensgrundlagen der lokalen Gemeinschaften beeinflussen wird. Nicht zuletzt spielen auch kommerzielle Belange eine Rolle, wenn eisfreie Schifffahrtswege eröffnet werden. Fragen und Entschlüsse in Bezug auf umstrittene Gebiete beeinflussen auch die Fragen zur Mineralgewinnung. Daher ist die Arktis eine große Bühne der Geopolitik. Während sich diese Ereignisse vollziehen und entwickeln, müssen sie beobachtet werden und das weltweite Publikum muss darüber informiert werden. Eine Plattform wie unser Pelagic 77-Konzept ist das perfekte Mittel, um diese Bemühungen zu erreichen.

Die Teilnahme an einem so ehrgeizigen Projekt mit zwei Yachten, das teilweise zeitgleich an den entgegengesetzten Enden der Welt stattfindet, darf keinesfalls unterschätzt werden. Unser Projektteam aus Designern, Ingenieuren, Besatzung und Ausbildern ist jedoch der Aufgabe gewachsen und wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen.“

Spezifikationen Pelagic 77

LuA: 23.50 m

LwL: 20.55 m

Breite: 6.20 m

Tiefgang: 2.15 m

Material: Aluminium

Displ.: 49 T

Maschine: 2x Volvo Penta D4

Accommodation: 6 Kabine (für 10-12) + 2 Bad

Rig: 2x Carbon Masts

Nicolas Ibañez Scott ist der Vorsitzende der Drake Foundation und der Förderer und Hauptträger dieser sozialen Unternehmung. „Unsere Zufriedenheit mit der Vinson of Antarctica und ihren ersten Expeditionen in der südlichen Hemisphäre führte uns zu der Entscheidung, eine zweite Yacht bauen zu lassen: Ein Schwesterschiff, deren Einsatzgebiet die arktische Region sein wird.

Das großartige Team, das für dieses Projekt zusammengestellt wurde, war ein weiterer Grund, diese neue Herausforderung anzunehmen. Skips Erfahrung, zusammen mit Tony Castros Talent und der guten Arbeit von KM Yachtbuilders, führte zu einem großartigen Boot, das seinen Zweck perfekt erfüllt.“

Naval Architect Tony Castro fügt hinzu: „Es ist sehr selten, dass sich ein Eigner einer maßgefertigten Yacht entscheidet, ein Schwesterschiff für sich selbst bauen zu lassen. Natürlich freuen wir uns sehr, dass ihm das Design der Yacht so gut gefällt, dass er sich eine zweite wünscht, wenn auch für einen ganz anderen Teil der Welt.“

Auf der eigens dafür vorgesehenen Website www.vinsonofantarctica.org finden Sie weitere Informationen, Fotos, Blogs und Live-Tracker der Yacht.

Zur Erinnerung an die spannende Nachricht über die zweite Pelagic 77 wurde das folgende Video veröffentlicht:

YouTube

https://youtu.be/W4PHNuVO1Kk

www.kmy.nl

Weitere interessante Artikel aus diesem Bereich