Zwanzig Jahre gemeinsame Zertifizierung

In diesem Jahr jährt es sich zum 20. Mal, dass NMMA und IMCI die seitdem einzigartige Idee vorgestellt haben: „Könnten Freizeitboote sowohl für den europäischen als auch für den amerikanischen Markt schnell, einfach, effizient und kostengünstig zertifiziert werden? Könnte dies mit einer einzigen Inspektion geschehen, anstatt mit mehreren Inspektionen durch verschiedene Prüfstellen, was sowohl dem Hersteller als auch dem Verbraucher Zeit, Geld und Effektivität raubt?“

Sie beschlossen eine Partnerschaft, die das Inspektionsverfahren für Sportboote in den beiden größten Wassersportregionen der Welt, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten, vereinfachte. Eine Inspektion und zwei Zertifizierungen für alle Boote und Yachten aus der ganzen Welt – das klang einfach.

Ulrich Heinemann, CEO des IMCI (Foto), sagt: „Die Umsetzung dieser Idee war ein sofortiger Erfolg und machte das International Marine Certification Institute zum wahrscheinlich weltweit größten und erfolgreichsten Zertifizierer in unserer Branche. In diesem gemeinsamen Programm setzen IMCI und NMMA eine Gruppe von Prüfern ein, die sowohl nach ABYC- als auch nach ISO-Normen ausgebildet wurden und werden. So kann nach erfolgreichem Abschluss einer einzigen Inspektionssequenz sowohl die CE- als auch die NMMA-Zertifizierung erteilt werden.“

Heute ist diese Partnerschaft stärker denn je und dient weiterhin der globalen Bootsindustrie.

www.nmma.org

www.imci.org

Weitere interessante Artikel aus diesem Bereich